Brusik (jetzt Tammes)
 
Der ca. 5-jährige Rüde durfte das Tierheim ganz schnell verlassen. Er war am 24.7. über die Dobermann-Nothilfe aus einem polnischen Tierheim zu uns gekommen, bekam kurz darauf schon Besuch aus Norddeutschland und wir haben ihm am 5.8. in sein neues Zuhause gefahren. Er lebt nun in Ostfriesland bei einem sehr netten Ehepaar in einem Haus mit Garten und er ist Gesellschafter für eine alte Dackeldame und einen jungen Dackelrüden geworden. Die Hunde verstehen sich wunderbar und Bursik, bzw. Tammes hat jetzt dort das Paradies auf Erden. Manchmal geht alles ganz schnell und läuft einfach perfekt. Bei Brusik hat es geklappt!

Kond

Der wunderschöne dreijährige Schäferhundrüde hat das Leben im Tierheim gegen das Leben in einer tollen Familie getauscht. Dort wohnt noch der ehemalige Polizeihund Cruz, der vor vier Jahren zu Aida gezogen ist, beide Schäferhunde kamen aus unserem Tierheim. Nun ist Aida gestorben und der 10-jährige Cruz sollte nicht alleine sein. Da sowohl Cruz als auch Kond sehr verträgliche Rüden sind und die Chemie zwischen den beiden Jungs stimmte, durfte Kond einziehen. Die beiden müssen nicht viel alleine sein und ihre Besitzer unternehmen viel mit den Hunden. Nun ist Konds Leben endlich schön. Er wurde in Ungarn im Frühjahr 2021 gefunden, saß ein Jahr dort im Tierheim, dann haben wir ihn zu uns geholt. Nun kann der sensible und sehr liebe Rüde das Leben als Familienhund genießen, die Tierheimzeiten sind vorbei!

 

Boy, jetzt Lobi

Der ca. 15-jährige Boy, der nun Lobi heißt, ist umgezogen. Nun beginnt sein letzter Lebensabschnitt, der hoffentlich noch ganz lange dauert. Der wunderbare Senior hat es so verdient. Er wurde in Polen irgendwo im nirgendwo völlig erschöpft gefunden, zusammengerollt hat er auf einer Wiese geschlafen. Im polnischen Tierheim hat er dann in den vier Monaten massiv abgenommen (von 17 auf 10 kg), vermutlich kam er mit dem Tierheim-Stress nicht klar. Außerdem wurde ein Milztumor festgestellt, der in seinem Zustand aber aktuell nicht entfernt werden kann. Nach ein paar Tagen bei uns ist er nun umgezogen, seine neue Familie hatten wir schon vorher gefunden. Er hat nun das Paradies auf Erden, lebt in einer ebenerdigen Wohnung mit Gartenzugang und hat als Gesellschaft ein paar Katzen. Dort durfte schon unser alter Peppo seine letzte Zeit liebevoll umsorgt verbringen, nun hoffen wir alle, dass Lobi wieder zu Kräften kommt und noch sehr lange sein neues Leben genießen kann. Die Verbindung zu seinem neuen Frauchen war direkt da und er hat bei jedem Besuch gewartet, dass er mit darf. Heute ist er stolz und glücklich ins Auto gestiegen. Wir sind so froh und seinen neuen Leuten sehr dankbar, dass sie ihm diese Lebenszeit schenken.

Masha

Die liebevolle Herdenschutzhündin hat ein ganz tolles neues Zuhause gefunden. Sie ist zu einem Ehepaar gezogen, das ein Haus, ein riesengroßes Grundstück und auch Vieh hat. Masha teilt sich ihr Zuhause nun mit einem älteren Goldie-Rüden, mit dem sie sich prima versteht. Vor ihr lebte noch ein Hund dort, der ebenfalls aus dem Dillenburger Tierheim kam. Masha liebt ihr neues Zuhause, benimmt sich, als hätte sie ihr ganzes Leben dort verbracht, geht mit zum Vieh und lebt tagsüber hauptsächlich draußen mit dem Rüden und nachts sind die beiden im Haus. Ihr neues Leben ist perfekt für einen Herdenschutzhund. Und ihren 7. Geburtstag kann sie heute, am 1.8., ganz offiziell in neuen Zuhause feiern.

Calice

Als vierte im italienischen Quartett ist die einzige Hündin "Calice" in ihr neues Zuhause gezogen. Sie ist zu einem Paar in ein Haus mit Garten gezogen und teilt sich ihr neues Zuhause mit einer lieben Sheltie-Hündin. Die beiden Mädels verstehen sich prima und Calice, die noch nie ohne einen anderen Hund war, kann sich prima an ihr orientieren. Sie wird von nun an ein sehr glückliches Leben führen und wir freuen uns, dass alle vier so tolle Familien gefunden haben und innerhalb von zwei Tagen alle umziehen konnten. So musste niemand einsam zurückbleiben. Und die vier werden sich ja bald wiedersehen, auch für die Besitzer gibt es sicherlich viel zu erzählen.

Curtis

Der zweite Rüde von unseren Spitzmixen ist umgezogen. Er lebt bei einem jungen Paar in einer Wohnung. Er darf sein neues Frauchen mit auf die Arbeit begleiten und das Leben wird nun "rund um Curtis organisiert". In der Familie seiner neuen Besitzer leben mehrere andere Hunde, zu denen er regelmäßig Kontakt haben kann. Curtis war sehr gechillt beim Einzug, hat kein Problem mit der Treppe und er hat auch sofort das Sofa für sich entdeckt. Seine Spielsachen hat er alle aufs Sofa geholt und sein Leben als Familienhund sofort genossen. Obwohl er und seine Geschwister noch nie im Haus gelebt haben, war er direkt zuhause. Alle Hunde aus unserem italienischen Quartett haben ein tolles Zuhause gefunden und werden ihren neuen Familie sicher viel Freude bereiten. Und das erste gemeinsame Treffen steht sicher auch bald an.

Colby

Colby ist der erste der drei jungen Spitzmischlingen aus Italien, der in sein neues Zuhause zieht. Er ist zu einer sehr netten Dame gezogen, die schon vorher eine Hündin aus unserem Tierheim hatte, die kürzich verstorben ist. Colby lebt nun in einem Haus mit Garten, muss nur wenig alleine sein und darf sein Frauchen überall hin begleiten. Diese hat ihn sehr oft besucht und es ist schon eine schöne Bindung entstanden. Colby wird weiterhin mit seinen Geschwistern Curtis und Calice und auch mit dem kleinen Pep Kontakt haben, da sich die neuen Besitzer entschieden haben, sich auch zukünftig zu treffen und die vier Hunde zusammen spielen zu lassen. Vorallem die drei Spitze waren ja nie getrennt, haben die ersten zehn Monate ihres Lebens zusammen verbracht. Für sie ist es natürlich toll, dass sie auch weiterhin Kontakt haben können.

 

Pep

Der kleine fast blinde Pinscher-Mischling hat ein ganz tolles Zuhause gefunden. Er lebt bei einem sehr netten Ehepaar in einem Haus mit Garten. Dort lebten schon mehrere Hunde und Katzen von uns. Sein neues Frauchen hatte aus Italien einen sehr armen Hund übernommen und uns gefragt, ob sie zusätzlich Pep zu uns bringen kann. Außerdem kamen dann noch drei kleine junge Spitzmischlinge, die wir auch nicht in dem Shelter lassen wollten. Dann starb ganz unerwartet der alte Hund und seine Besitzerin hat sich entschieden, dafür Pep zu übernehmen. Demnächst bekommt Pep noch Gesellschaft von einer Hündin, dann hat er wieder einen Hund um sich, an dem er sich orientieren kann. Bei uns hat er zusammen mit den den drei kleinen Spitzen gelebt und die vier Hunde waren ein tolles Team. Alle verlassen uns fast gleichzeitig und die neuen Besitzer haben sich zusammengetan und werden sich auch zukünftig treffen, damit das Vierer-Dreamteam nicht ganz auseinandergerissen wird. Das freut uns besonders!

 

Flap

Der junge lebhafte Rüde war knapp zwei Monate in unserem Tierheim und hat nun ein ganz tolles Zuhause gefunden. Er ist zu einer sehr netten Familie mit erwachsenen Söhnen gezogen, lebt in einem  Haus mit großem Grundstück in einer ländlichen Gegend und teilt sich sein Zuhause noch mit einem Kater und Hühnern. Er wird geistig und körperlich ausgelastet und muss nur zweimal pro Woche wenige Stunden alleine sein. Seine Familie hatte vor vielen Jahren unseren Dio adoptiert, dieser wurde 20 Jahre alt! Wer weiß, vielleicht schafft Flap das auch. In jedem Fall hat er jetzt ein tolles Leben in einer verantwortungsbewussten Familie und der liebenswerte Hund, der in Polen zusammen mit einem anderen Rüden ausgesetzt wurde, weil er unerwünscht war, kann nun zeigen, dass er ein richtig toller Familienhund ist.

Lina

Lina ist knapp vier Wochen nach ihrer Ankunft in ihr neues Zuhause gezogen. Die Hündin, die in einem absoluten psychischen Ausnahmezustand kam und die man vier Tage nicht berühren konnte, hatte sich von Tag zu Tag gebessert und zeigte zum Schluss sogar "Starallüren". Outete sich als Einzelhund, der im Mittelpunkt bei auserwählten Menschen stehen möchte. Nun hat sie das perfekte Zuhause gefunden. Sie ist zu einem sehr lieben pensionierten Ehepaar gezogen, wo schon vorher mehrere Westis lebten und deren letzter Hund vor eineinhalb Jahren gestorben ist. Lina bewohnt nun eine Eigentumswohnung mit eingezäuntem Garten, muss nicht alleine bleiben und wenn es dochmal sein muss, kümmern sich die Tochter und die Enkelin solange um sie. Lina darf überall hin mit, und mittlerweile ist sie durchaus selbstbewusst genug dafür, typisch Terrier. Lina hat ihren Prinzessinnen-Platz gefunden. Wir wissen nicht, was ihr vorher passiert ist, aber es muss schlimm gewesen sein. Nun ist das alles Geschichte, und Lina kann durchstarten und wird so geliebt, wie sie ist.

Joschi

Der vierjährige Mudimischling wurde in Ungarn gefunden und kam in eine Tötungsstation. Bevor seine Frist abgelaufen ist, hat ein ungarischer Verein ihn rausgeholt und wir haben ihn dann Anfang Mai übernommen. Und nun hat sich sein Leben grundlegend geändert: er hat ein ganz tolles Zuhause gefunden. Er ist zu einem Hütehund-erfahrenen Ehepaar gezogen und lebt dort als Einzelhund, perfekt für den Menschenfreund, der andere Hunde mag, sie aber nicht braucht. Er hat nun Haus und Garten, muss fast nie alleine sein und wird ein wunderbares Leben führen. Er hat sich sehr schnell eingelebt und seine neue Familie ist total glücklich mit dem lieben und anhänglichen Rüden.

Lili

Die 9 Monate alte Labrador-Mischlingshündin stammt ursprünglich aus Ungarn, kam dort als kleiner Welpe ins Tierheim. Sie wurde zu einer deutschen Pflegestelle gegeben. Dort stellte sich heraus, dass sie sehr rasch blind wurde und sie konnte nicht auf der Pflegestelle bleiben. Wir haben sie dann übernommen. Und nach kurzer Zeit hat sie schon ein wunderbares neues Zuhause gefunden, wie gewünscht als Zweihund. Sie ist zu einer sehr netten Familie in ein Haus mit Garten gezogen. Dort lebt noch ein Border Collie Rüde, mit dem sie viel spielt und Spaß hat. Die zwei Hunde müssen nur manchmal ein paar Stunden alleine sein, das meistert auch Lili problemlos. Sie Hunde haben sehr viel Bewegung und die fröhliche Lili kann nun endlich ein unbeschwertes Leben führen. Wir sind sehr glücklich, dass sie trotz ihres Handicaps nicht lange im Tierheim auf ihr Glück warten musste.

Szado

Der kleine polnische Rüde durfte nach drei Wochen das Tierheim verlassen und in sein neues Zuhause ziehen. Dort lebt er nun bei einer großen Familie in einem Mehrgenerationenhaus. Haus und Garten teilt er sich mit einer Schäfer-Mixhündin, die ebenfalls aus unserem Tierheim stammt. So wie schon drei Hunde vorher, Szado ist der fünfte Dillenburger Hund. Die Hunde müssen fast nie alleine sein, irgendjemand ist eigentlich immer da. Seine neuen Leute haben ihn mehrfach im Tierheim besucht und da er sich auch mit der Hündin prima versteht, durfte er nun umziehen. Und Szado wollte auch unbedingt mit und nicht mehr zurückbleiben, wenn sein Besuch ihn wieder verlässt. Dort wird der vierjährige Rüde nun sein Glück finden, da sind wir absolut sicher.

Dome

Der kleine siebenjährige Mischling musste zwar zwei Monate im Tierheim warten, aber nun hat auch er das passende schöne Zuhause gefunden. Er lebt bei einer sehr netten Dame in einem Haus mit riesigem Garten. Das Haus ist ebenerdig, Treppensteigen wäre für seine krummen Beine nicht gut. Dome muss fast nie alleine sein, er und sein neues Frauchen können ganz viel Zeit miteinander verbringen. Dome stammt aus Ungarn und hatte früher ein schönes Leben. Doch als sein Herrchen krank wurde, musste er dort ins Tierheim. Das war für ihn natürlich ein großer Schock. Er hat in diesem lauten und großen Tierheim sieben Monate vergeblich auf eine Chance gewartet, bis wir ihn Anfang Februar nach Dillenburg geholt haben. Dome hat beim Einzug sofort gemerkt, dass sich sein Leben nun zum Positiven verändert, er hat regelrecht gestrahlt, als er wieder ein Haus betreten durfte. Das hat ihm so gefehlt. Nun ist er endlich wieder glücklich!

Peppo

Der 13-jährige kleine Rüde war unser ärmster Hund im Tierheim. Er war so unglücklich, denn er trauerte seinem Zuhause sehr nach. Er hatte viele Jahre ein schönes Leben, doch dann wurden seine beiden alten Besitzer sehr krank und konnten ihn nicht mehr versorgen. So landete Peppo im Tierheim, hatte alles verloren, was er liebte. Dazu kam, dass er altersbedingt nicht mehr gut sieht und hört und auch eine leichte Demenz entwickelt. Und gesundheitlich ist er auch nicht mehr topfit. Doch es hat sich eine ganz tolle Familie für ihn gefunden. Sie wollen ihm einfach noch eine schöne letzte Zeit geben, erwarten nichts von ihm und schenken ihm nochmal ein ruhiges Umfeld, wo er seine letzte Zeit in Ruhe verbringen kann. Mit den vorhandenen Katzen versteht er sich problemlos. Er hat eine Wohnung mit ebenerdigem Zugang zum Garten und kann seine heißgeliebten Trödelspaziergänge machen. Wir sind so dankbar, dass Peppo noch einmal das Glück einer eigenen Familie erleben darf und nicht im Tierheim bleiben muss. Vielen Dank an seine neuen Leute!

 

Szasza

Die kleine sechsjährige Terrierhündin durfte das Tierheim nach sechs Wochen auch verlassen. Sie lebt nun bei einem jungen hundeerfahrenen Paar, das der sensiblen Hündin genau das passende ruhige Umfeld bieten kann, das sie braucht. Szasza muss nicht alleine sein, denn die Familie ihres Frauchens kümmert sich um sie, wenn es mal beruflich nötig ist. Wir hatten mehrere Anfragen für sie, aber da Szasza eine sehr zurückhaltende Hündin ist, musste das Zuhause auch darauf eingehen können und sie sollte schon "Einzelprinzessin" werden. Sie ist zwar verträglich, aber sie hat Angst vor zu lebhaften Hunden. Wir vermuten, dass sie schon schlechte Erfahrung sowohl mit Menschen als auch mit aufdringlichen Hunden gemacht hat. Aber nun kann sie in Ruhe ankommen und wird endlich das Leben führen können, dass sie braucht: ein Leben mit viel Liebe, Kuscheln und natürlich auch ein bisschen Action.

 

Rinaldo

Der hübsche Schäferhundrüde hat nach vielen schlechten Jahren in Ungarn nun ein ganz tolles Zuhause bekommen und musste nur zwei Wochen im Tierheim verbringen. Seine neue Familie nimmt mit ihm nun schon den siebten Hund aus unserem Tierheim auf, der letzte war der alte Goliath, der dort noch ein wunderbares Jahr verbringen konnte. Nach seinem Tod war klar, dass wieder ein älterer Schäferhund einziehen wird, wobei Rinaldo mit seinen geschätzten 6 - 7 Jahren ja noch nicht so alt ist. Aber es passte einfach, er verstand sich auf Anhieb mit den bereits vorhandenen Hunden und nun teilen sich wieder drei Schäferhunde bzw. Schäfermixe Haus, Garten, das Hundesofa und natürlich Herrchen und Frauchen. Dank seiner neuen Familie wird seine zweite Lebenshälfte perfekt.

 

Dinka
Die knapp einjährige Terriermischlingshündin kam am 9. April aus Polen zu uns und hat nach einer Woche schon das Tierheimleben gegen ein tolles neues Leben als Familienhund getauscht. Die junge Powerhündin hat genau das richtige Zuhause gefunden, lebt nun als Zweithund bei einem 13-jährigen Irish Terrier. Ihre Besitzer, ein sehr nettes terrierbegeistertes Ehepaar, leben in einem Haus mit Garten und kümmern sich um die Erziehung des Wirbelwindes. Die Hunde müssen fast nie alleine sein und Dinka kann jetzt endlich ganz viel schmusen, laufen und toben und ein richtig tolles Hundeleben führen. Besser hätte sie es nicht treffen können! Ihr Start ins Leben war sicher nicht optimal, dafür ist es jetzt perfekt.

 

Panda

Sechs Tage nach dem Umzug ihrer besten Freundin Vanda ist auch Panda ausgezogen. Sie hat eine tolle Familie mit teils erwachsenen Kindern gefunden, lebt jetzt in einem Haus mit Garten und genießt das Leben nun richtig. Ihre neue Familie hatte bereits von uns vor Jahren einen English Setter und eine Katze übernommen. Aktuell lebt dort ein junger lebhafter Viszla-Rüde, mit dem Panda sich prima verträgt. Die Tiere müssen nur wenig alleine sein und Panda bekommt nicht nur die ersehnten vielen Schmuseeinheiten sondern auch reichlich Bewegung beim Spiel mit ihrem neuen vierbeinigen Hundekumpel und bei langen Spaziergängen. Was für ein Unterschied zum tristen Leben an der Kette in Ungarn. Sie fand die ungarische Auffangstation und das Dillenburger Tierheim schon gut, aber nun ist sie richtig angekommen und führt ein tolles Leben. 

Vanda

Die kleine zweijährige Labradormischlingshündin hat in Ungarn an der Kette gelebt und dort auch Welpen bekommen. Im Januar konnten diese gerade noch vor dem Erfrieren gerettet werden und alle drei kamen in ein Tierheim. Im April durfte Vanda ins Dillenburger Tierheim ziehen und nach fünf Tagen war sie schon im neuen Zuhause. Vanda lebt nun in einem Haus mit Garten und hat als Gesellschaft ebenfalls eine Tierschutzhündin, mit der sie sich sehr gut versteht. Die beiden Hündinnen powern sich beim Toben restlos aus. Außerdem trifft sie täglich andere Hunde zum Spazierengehen. Vanda ist nur einmal pro Woche ein paar Stunden alleine, ansonsten ist sie Homeoffice-Hund. Sie fühlt sich in ihrem neuen Zuhause sichtlich wohl, ist sehr anhänglich und lieb und benimmt sich so, als hätte sie schon immer dort gelebt.

Pauline

Die kleine Hündin hatte früher ein schönes Leben, doch dann wurde ihre Besitzerin sehr krank. Nachdem Pauline ein Weile als Pensionsgast bei uns war, wurde sie uns dann doch zur Vermittlung übergeben. Sie mochte ihr Leben als Bürohund durchaus, aber es ist natürlich kein Vergleich zu einem eigenen Zuhause. Und das hat sie nun auch gefunden. Sie ist zu einer sehr netten Dame in ein Haus mit Garten gezogen und hat als Freundin eine liebe Mini-Hündin, mit der sich Pauline wunderbar versteht. Die beiden haben alle Freiheiten inclusive Sofaplatz und genießen ihr gemeinsames Leben. Wir freuen uns, dass Pauline auch mit ihren fast 10 Jahren so schnell ein so wunderbares Zuhause gefunden hat.

Cassandra

Die liebeswerte ältere Schäferhund-Mischlingshündin hat unser Tierheim nach vier Wochen verlassen dürfen. Sie hat ein sehr schönes neues Zuhause gefunden, lebt nun bei einem hundeerfahrenen Ehepaar in einem Haus mit Garten. Deren langjähriger vierbeiniger Begleiter ist gestorben und sie wollten gerne wieder einem Hund ein schönes Zuhause schenken, allerdings diesmal einem schon etwas älteren Tier. In Cassandra haben sie sich direkt verliebt. Sie sind oft gekommen und mit ihr gelaufen und nun durfte die Hündin umziehen. Cassandras vorheriges Leben war nicht schön: die ca. 9 - 10 Jahre alte Hündin stammt aus Ungarn, kam aus sehr schlechter Haltung, wurde dort hochtragend in ein Tierheim gebracht, bekam kurz darauf ihre Welpen. Sie saß sieben Jahre in diesem Tierheim, dann wurde das Tierheim aufgelöst und sie war der letzte Hund dort, niemand wollte sie haben. Über eine befreundete Organisation haben wir davon gehört und sie übernommen. Trotz allem, was sie erleben musste, hat sie nie ihren liebenswerten Charakter verloren und nun hat sie im Alter endlich dafür die Belohnung bekommen: ein liebevolles Zuhause, wo sie ankommen kann und endlich im Warmen leben kann. Nur abspecken muss sie noch etwas.

Rocko

Der fünfjährige Schnauzer-Labrador-Mischling ist endlich angekommen. Er wurde von seinen Besitzern in Ungarn im Tierheim abgegeben, weil er ihnen zu aktiv war, d.h., nicht nur im Garten liegen wollte. Im Tierheim hat er dann stark abgebaut und wurde zum Notfall. Deshalb haben wir ihn übernommen. Hier hat er sehr schnell eine eigene Familie gefunden. Er lebt nun bei einem hundeerfahrenen Ehepaar mit Haus und Garten, muss nur wenig alleine sein und darf seine Familie fast immer begleiten, egal ob in der Freizeit oder im Urlaub. Rockos neue Besitzer sind oft ins Tierheim gekommen, haben ihn kennen- und liebengelernt. Und Rocko war begeistert, endlich eine liebevolle Familie zu haben, und sein Highlight am Einzugstag war das Schwimmbecken im Garten. Er hat sich sofort reingestürzt, kann den Labrador nicht leugnen. Wir freuen uns, dass sein trauriges und einsames Leben nun ein Ende hat und er endlich ein richtiger Familienhund ist.

 

Bogi

Die schöne ungarische Mischlingshündin hat ein tolles neues Zuhause gefunden. Sie ist zu einer Frau und deren Tochter gezogen, lebt nun in einer Wohnung mit Garten und bekommt die Aufmerksamkeit und Beschäftigung, die sie braucht. Bogi muss nicht viel alleine sein und kann mit ihrer neuen Familie ganz viel unternehmen. Diese hatte gezielt nach einem aktiven Hund gesucht und ihn mit der Viszla-Mischlingshündin auch gefunden. Bogi hat sich sehr schnell eingelebt und genießt das Familienleben.

 

Buka
Auch Buka, die zweite Hündin, die wir über die Dobermann-Nothilfe aus Polen übernommen haben, durfte das Tierheim schon nach zwei Wochen gegen ein tolles Zuhause tauschen. Sie ist zu einem hundeerfahrenen Ehepaar gezogen, wohnt in einem Haus mit Garten in ländlicher Umgebung. Ihr neues Frauchen ist zuhause, Buka muss somit nur sehr wenig alleine sein. Sie darf die Hundeschule besuchen, das wird der jungen lernfreudigen Hündin gut gefallen. Ihre neuen Besitzer haben Buka mehrmals im Tierheim besucht und da sie sich schäferhundetypisch sehr schnell bindet, war sie beim Einzug total happy. Die aktive Hündin kann nun endlich zeigen, dass sie ein toller Familienhund ist. 
Luna
Die schöne polnische Schäferhund-Mischlingshündin hat das Tierheim nach zwei Wochen schon wieder verlassen. Sie hat ein sehr nettes hundeerfahrenes Herrchen gefunden, lebt nun in einer Wohnung mit Garten. Die Schwester ihres neuen Besitzers kümmert sich ebenfalls um sie. Luna muss nur wenig alleine sein, da ihr Herrchen nach Absprache mit seinem Chef nun überwiegend im Homeoffice arbeiten kann. Die clevere Hündin darf die Hundeschule besuchen, das wird ihr sicherlich sehr viel Spaß machen, zumal sie dann viel Hundekontakt haben wird. Lunas neue Familie hat sie in der kurzen Zeit im Tierheim sehr oft besucht und Luna war daher beim Einzug absolut glücklich und hat sich auch direkt wohlgefühlt. Sie hat nun das passende aktive Zuhause gefunden.

Lord

Der vierjährige Dackel-Mischling musste nur eine Woche im Dillenburger Tierheim auf ein neues Zuhause warten. Er stammt ursprünglich aus sehr schlechten Verhältnissen in Ungarn und wurde dann in enem dortigen Tierheim aufgepäppelt. Hier lebt Lord nun bei einem sehr netten hundeerfahrenen Ehepaar und deren 15-jährigem Sohn. Wenn seine Leute auf der Arbeit sind, kümmert sich der Vater seiner Besitzerin um den Hund, so dass Lord nicht alleine sein muss. Aktuell wohnt die Familie noch in einer großen Wohnung im Grünen, zieht aber zum Jahresende in ein Haus mit Garten. Sie haben Lord mehrmals im Tierheim besucht und so fühlte sich der kleine Lord sofort zuhause. Das Foto vom ersten Tag zeigt schön, wie glücklich und entspannt Lord in seinem neuen Zuhause ist.

Bobi

Der achtjährige Zwergschnauzer hat sehr schnell ein ganz tolles Zuhause gefunden. Er ist zu einem älteren Ehepaar gezogen, deren Sohn ebenfalls mit im Haus lebt. Der Labrador der Familie ist kürzlich gestorben und nun wollten sie einem älteren Tierschutzhund noch ein paar schöne Jahre schenken. Als sie Bobi in der Zeitung gesehen haben, haben sie ihn im Tierheim besucht und sich sofort in den lieben Rüden verliebt. Bobi hat sich in seinem neuen Zuhause direkt wohlgefühlt und war sichtlich froh, wieder in einem Haus zu leben. Er wird nun richtig verwöhnt, darf regelmäßig mit einer großen Hundegruppe spazieren gehen und wird dort hoffentlich noch ganz viele Jahre genießen können. Ein tolles Happy End!

Hiszti

Der sechsjährige Schnauzermischling durfte das Tierheim ebenfalls schon nach kurzer Zeit wieder verlassen. Er ist zu einem Ehepaar mit erwachsener Tochter in ein Haus mit Hof in einer ruhigen ländlichen Gegend gezogen. Er ist dort der erste eigene Hund, seine Familie hatte vorher immer Pflegehunde aus dem Bekannten- und Verwandtenumfeld. Für Hiszti, der nicht so gerne alleine ist, ist es das perfekte Zuhause. Sein Herrchen ist die meiste Zeit im Homeoffice und wenn der Hund sich eingelebt hat, darf er auch sein Frauchen mit auf die Arbeit begleiten. Da seine neuen Leute oft gekommen sind, hat Hiszti sich schon gut an sie gebunden. Hiszti sucht keine Aktion, sondern ein ruhiges Umfeld, die Anwesenheit seiner Familie und die Geborgenheit eines liebevollen Zuhauses. Genau das hat er gefunden.

Muffin

Zum Glück musste Muffin nur recht kurz im Tierheim auf ein neues Zuhause warten. Denn Muffin ist zwar generell ein sehr netter und freundlicher Hund, aber er hat einen Zwingerkoller und zeigt sich dann von der denkbar schlechtesten Seite. Und er reagiert an der Leine stark auf Hunde und Spaziergänger, ist generell schnell gestresst. Das Tierheimleben ist für ihn richtig schlimm. Aber Muffin ist auch ein super gelehriger und gut ansprechbarer Hund. Seine neuen Besitzer haben sich direkt in ihn verliebt und alle seine Facetten bei ihren Besuchen erlebt. Das hat sie nicht abgeschreckt, sondern die Hundetrainerin für Einzelstunden wurde schon gebucht. Muffin lebt nun in einem ruhigen, klar strukturierten Haushalt bei einem Ehepaar. Der erwachsene Sohn wohnt nicht weit weg, und kümmert sich ebenfalls um den Hund. Es gibt keine anderen Tiere im Haushalt, Muffin hat Haus/Garten für sich alleine. Die Arbeitszeiten sind so geregelt, dass er nur wenig alleine sein muss. So kann Muffin sich entspannen und den Tierheimstress endlich vergessen. Er ist auch schon am ersten Tag im neuen Zuhause soweit zur Ruhe gekommen, dass er geschlafen hat, bei stressanfälligen Hunden ist das keineswegs selbstverständlich. Wir wünschen ihm sehr, dass er sein schlimmes altes Leben vergessen kann und sein tolles neues Zuhause einfach nur genießt.

Mamutka

Der knapp 13-jährige ungarische Rüde musste nur eine Woche im Tierheim bleiben, dann durfte er schon in sein neues Zuhause ziehen. Er ist zu einem älteren Ehepaar in ein Haus mit Garten gezogen, teilt sich alles noch mit drei Katzen. Nach dem Tod ihres Hundes suchten seine neuen Leute wieder einen kleinen ebenfalls schon älteren Hund und haben sich sofort in den lieben ruhigen Mamutka verliebt. Dieser hat dadurch in Rekordzeit genau das Zuhause gefunden, das er sich gewünscht und verdient hat. Da er für sein Alter noch recht fit ist, aber keine langen Spaziergänge mehr braucht, passt es perfekt. Wir sind sehr glücklich, dass Mamutka keine weitere Lebenszeit in einem Tierheim verlieren muss, sondern einen wunderbaren Altersruhesitz gefunden hat. Besser hätte es für ihn nicht laufen können.